Memmingen - BLV Marktlaufleute und Schausteller

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Memmingen

Schwaben

BLV Bezirksstelle Memmingen

1. Vorstand

Joh.-August Ehrenbogen
Braunstr. 35
87700 Memmingen
Tel.: (+49) 8331 6 96 88
Fax: (+49) 8331 7 61 10
Mobil: (+49) 172 8 40 79 15

Chronik

Der genaue Gründungstermin der Außenstelle Memmingen ist leider nicht mehr feststellbar. Die erste Erwähnung der Ortsteile des Verbandes konnte am 23. Januar 1921 im Memminger Beobachter festgestellt werden. Hierin ist in einem Bericht von einer feierlichen Standartenweihe des Verbandes reisender Gewerbetreibender der Ortsteile Memmingen am Sonntag, den 2. Januar 1921 in der St. Johannkirche zu lesen.


Als Vorstände fungierten von 1916 bis 1921 Jakob Fallermeier - von 1929 bis 1940 Ludwig Leopoldseder - 1941 bis Kriegsende Otto Prell. Durch die Einberufung des letzten Vorstandes zur Wehrmacht wurden die Unterlagen, als auch die oben erwähnten Standarte nach Mindelheim verbracht, wo sie in den Wirren des Zusammenbruchs verloren gingen und bis heute nicht mehr aufgefunden werden konnten.


Nach dem Kriege wurde für die amerikanische Besatzungszone im süddeutschen Raum Willy Weber aus Ulm als Betreuer des ambulanten Gewerbes bestellt. In dieser Eigenschaft gründete er mit den ortsansässigen Händlern und Schaustellern wieder neue Orts- bzw. Außenstellen.


In Memmingen wurde zu diesem Zweck Ende Januar im Gasthof "Krone" eine Versammlung abgehalten. Hier wurden die Kollegen Ludwig Leopoldseder als 1. Vorstand und gleichzeitiger Vertreter der Schausteller gewählt.


Kollege Leopoldseder leitete die Außenstelle bis 1953. 1953 löste ihn Wenzel Zentel in diesem Amt ab. 1954 übernahm dann Gerd Frömmel die Außenstelle. Unter seiner Leitung richtete die Außenstelle Memmingen vom 6. bis 8. 1957 den 10. Delegiertentag aus. Ende Januar 1957 übernahm Kurt Peinhardt den Vorsitz, den er bis Anfang Januar beibehielt.

Seit 12. Januar 1964 leitet Karl Peterka die Geschicke dieser Außenstelle. Als herausragendes Ereignis unter seiner Leitung hat am 5. März 1993 die Weihe der neu angeschafften Fahne stattgefunden.

Möge unter ihr die Kameradschaft und das Zusammengehörigkeitsgefühl der Mitglieder jene Größe erreichen, die eine Berufsorganisation braucht, um erfolgreich bestehen zu können.


Verfasser: Karl Peterka - 2002

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü